Vielleicht gehört Ihr ja zu denen, die mit Eurer Gruppe gerne mal wegfahren wollten aber es immer an einem fehlenden Ziel scheiterte.

    Hausgröße:

    Freizeithäuser gibt es schon ab sechs Betten, die größten fassen einige hundert. Bei den kleineren Häusern (so bis 60 Betten) kann man davon ausgehen, dass man das Haus immer für sich alleine hat, größere haben eher einen Jugendherbergscharakter. Die angegebene Bettenzahl ist immer die Höchstbelegung (wobei auch eine geringe Überbelegung meist geduldet, aber nicht gerne gesehen wird). Da sich der Preis oft nach der Zahl der tatsächlichen Personen berechnet, gibt es meist eine Mindestbelegung, die sich so etwa auf 50%-60% der Höchstbelegung beläuft. Für eine 10-köpfige Gruppe sollte man daher nach 9-20 Betten-Häusern suchen.

    Verpflegung:

    Die kleineren Häuser haben in aller Regel kein Personal und sind für Selbstversorger (SV) gedacht, eine Küche mit Kochutensilien und Geschirr steht dann zur Verfügung. Diese Art der Häuser hat den Vorteil, dass man auf keine Fremden Rücksichten nehmen muss (Nachtruhe, Essenszeiten, Lautstärke), zeitlich völlig frei ist und das Kochen in der Gruppe kann auch viel Spaß machen. Außerdem sind solche Häuser wesentlich billiger als Vollverpflegungshäuser (VV).

    Standard/Preise:

    Der Standard der Häuser reicht von einfachsten Blockhütten mit Matratzenlager und Plumpsklo, die einsam im Wald ohne Strom (dafür meist Gas) und fließend Wasser (Brunnen oder Kanister) stehen bis zu Nobelherbergen mit eigenem Schwimmbad und Diskoraum in der Großstadt. SV-Häuser müssen meist nach der Belegung gereinigt hinterlassen werden (ein bis zwei Stunden hierfür einplanen). Selbstversorgerhäuser kosten ab 4 € pro Nacht und Person (die mit Matratzenlager ohne Strom), normal sind etwa 9 €, teurere Häuser kosten bis 16 €. Dabei muss man ziemlich aufpassen, was für Nebenkosten für Energie, Wasser, Putzgebühren, Duschgebühren und manchmal sogar Küchenbenutzung berechnet werden, denn ab und zu sind die Nebenkosten (vor allem im Winter) höher als der eigentliche Hauspreis! VV-Häuser gibt es ab 20 € aufwärts, nach oben ist die Grenze zu Pensionen fließend. Das hängt auch davon ab, ob die Gruppe beispielsweise beim Aufdecken oder Abspülen mithelfen muss. Nebenkosten sind i.d.R. hier inbegriffen.

    Hinzu kommen natürlich noch der Ersatz für Beschädigungen (insbes. Geschirrbruch manchmal bei kräftig überteuerten Preisen), Telefongebühren sowie gegebenenfalls Leihgebühren für Bettwäsche. Normalerweise tut’s auch selbstmitgebrachte Bettwäsche oder ein Bettlaken und ein Schlafsack.

    Anmeldung:

    Generell gilt, dass man sich je früher für ein Haus anmelden sollte, je größer es ist. Für kleine SV-Häuser liegt man für ein normales Wochenende mit einem halben oder dreiviertel Jahr Anmeldevorlauf ganz gut, für etwas größere Häuser sollte man eher dran sein (ein Jahr, bei sehr großen Häusern auch noch länger), insbesondere wenn man in den Ferien oder an verlängerte Wochenenden belegen will. Man kann natürlich auch Glück haben oder das Haus ist ein Geheimtipp. Bei sehr kleinen Häusern ist es gar nicht so selten, dass man auch noch ein paar Wochen vorher ein Haus bekommt (insbesondere natürlich wenn man mit dem Termin nicht so festgelegt ist).

    Das Absagen gebuchter Häuser kann sehr teuer werden, die Kosten erstattet auch kein Zuschussgeber. Ausfallgebühren beachten, wenn ein Risiko besteht, dass die Maßnahme nicht stattfindet. Im Fall der Absage gilt: je später die Absage erfolgt, desto teurer. Einige Häuser berechnet auch Ausfallgebühren, wenn ihr mit weniger als den gemeldeten Personen kommt. Bei Häusern, die ihr ohnehin alleine belegt lieber weniger als mehr Personen angeben.

    Verzeichnisse aller Jugendhäusern und Jugendzeltplätzen gibt es mittlerweile zahlreich im Internet, z.T. mit komfortablen Suchfunktionen. Genannt seien hier:

    - http://www.gruppenunterkunft-bayern.de (recht vollständig, nicht-kommerziell, nur Bayern)

    - http://www.gruppenhaus.de (bundesweit, aber nur Häuser, die für den Eintrag bezahlen)

    - http://www.gruppenfreizeiten.de (sie oben, auch einige Einrichtungen benachbarter Länder)

    - http://www.naturfreunde-ferien.de/ (Verzeichnis der Naturfreundehäuser in Deutschland)

    - http://www.huetten-haeuser-zeltplaetze.de/ (Jugendzeltplätze und Unterkünfte für Pfadfinder, Anbieter Pfadfinderfördererkreis)

    Beim Bezirksjugendring gibt es ein Verzeichnis in Papierform mit näheren Beschreibungen der Häuser in Mittelfranken.

    Daneben gibt es im Buchhandel oder bei Fahrtenausrüstern auch deutschlandweite Kataloge, auch auf CD, zu kaufen (recht vollständig aber fast immer veraltet).