Die ÔÇ×Partnerschaft f├╝r DemokratieÔÇť in Erlangen

Seit 2017 gibt es in Erlangen die Partnerschaft f├╝r Demokratie, die gemeinsam mit engagierten Menschen Demokratie f├Ârdern, die Vielfalt st├Ąrken und in der Extremismuspr├Ąvention aktiv sein m├Âchte. Daf├╝r stellt das Bundesprogramm ÔÇ×Demokratie leben!ÔÇť, welches das Bundesministerium f├╝r Familie, Senioren, Frauen & Jugend initiiert hat, j├Ąhrlich Gelder zu Verf├╝gung. Mehr Informationen zum Bundesprogramm finden Sie hier https://www.demokratie-leben.de. Unsere lokale Partnerschaft f├╝r Demokratie besteht aus:

  • Koordinierungs- und Fachstelle beim Stadtjugendring
  • Federf├╝hrendes Amt bei der Stadt Erlangen, Antidiskriminierungsstelle
  • Begleitausschuss
  • Jugendforum

Unsere Aufgabe als Partnerschaft f├╝r Demokratie ist es Engagement und Projekte zu f├Ârdern, die ein kraftvolles gemeinsames Miteinander und eine lebendige Zivilgesellschaft f├Ârdern. Angriffe auf die Demokratie und Freiheit sowie gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit wie beispielsweise Rassismus oder Homofeindlichkeit sind Herausforderungen, denen wir gemeinsam begegnen m├╝ssen. Daf├╝r steht der Partnerschaft f├╝r Demokratie j├Ąhrlich eine bestimmte Summe an Geldern zur Verf├╝gung um damit sowohl eigene Veranstaltungen und Projekte zu planen, aber vor allem um die Vereine, Verb├Ąnde und Menschen vor Ort bei ihren Ideen zu unterst├╝tzen und zu f├Ârdern. ┬á┬á

Kurz und knapp:

WAS? F├Ârderung von Projekten und Ideen wie beispielsweise Vortr├Ąge, Workshops, Ausstellungen, KonzerteÔÇŽdie M├Âglichkeiten sind vielf├Ąltig. F├╝r eine F├Ârderung muss ein erkennbarer Bezug zu einem der Schwerpunkte der Partnerschaft f├╝r Demokratie vorliegen: Demokratief├Ârderung, Vielfaltsst├Ąrkung und Extremismuspr├Ąvention.

WER? Alle k├Ânnen gef├Ârdert werden. Projekttr├Ąger*in muss aber eine sogenannte juristische Person sein – also eingetragene Vereine und Verb├Ąnde oder andere rechtsf├Ąhige, nichtstaatliche und gemeinn├╝tzige Organisationen, auch gemeinn├╝tzige Unternehmergesellschaften (gUG).

WIE? Der Weg einer Antragsstellung hin zur F├Ârderung k├Ânnte kurz wie folgt ablaufen:

  1. Kontaktaufnahme mit der Partnerschaft f├╝r Demokratie
  2. Ausf├╝llen des Antragsformulars (Link einf├╝gen) und Pr├╝fung durch die Partnerschaft
  3. Basisdemokratische Entscheidung über den Antrag durch die Gremien Begleitausschuss oder Jugendforum 
  4. Durchf├╝hrung des Projekts
  5. Abrechnung der Projektmittel

Die kommende Frist f├╝r die Einreichung von Projektantr├Ągen ist am 19.01.2024.

Lokale Koordinierungs- und Fachstelle:
Die Koordinierungsstelle dient als Ansprechpartnerin und arbeitet an der Schnittstelle zwischen den lokalen Akteur*innen sowie dem Begleitausschuss und dem Jugendforum in enger Zusammenarbeit mit dem Federf├╝hrenden Amt und den Verantwortlichen des Bundesprogramms. Bei Fragen zum Bundesprogramm oder zur Antragsstellung und Planung sowie Umsetzung von Projekten k├Ânnen Sie sich gern bei uns melden, am besten unter demokratieleben@sjr-erlangen.de

Finanzielle Projektf├Ârderung (ausf├╝hrlicher):
Demokratiepartnerschaften leben vom Mitmachen ÔÇô deswegen f├Ârdern wir Veranstaltungen, Fortbildungen, Ausstellungen und andere Formen des zivilgesellschaftlichen Engagements. Pro Jahr gibt es daf├╝r drei Abgabefristen, um Projektantr├Ąge einzureichen, welche auf der Homepage bekannt gegeben werden.

Das Antragsformular finden sie hier: (Link Projektantrag).

Diesen Antrag senden sie nach Pr├╝fung durch die Koordinierungs- und Fachstelle bitte einmal per E-Mail an demokratieleben@sjr-erlangen.de und das ausgedruckte und unterschriebene Original per Post an die Koordinierungs- und Fachstelle in Erlangen (Michael-Vogel-Stra├če 1e, 91052 Erlangen).

Wer kann einen Antrag stellen?
Antr├Ąge k├Ânnen ausschlie├člich von juristischen Personen gestellt werden. Also eingetragene Vereine und Verb├Ąnde oder andere rechtsf├Ąhige, nichtstaatliche und gemeinn├╝tzige Organisationen wie auch gemeinn├╝tzige Unternehmergesellschaften (gUG). Bitte achten Sie darauf, dass eine entsprechend befugte Person den Antrag unterzeichnen muss.

Was kann gef├Ârdert werden?

  • Das Projekt muss einen erkennbaren Bezug zu den drei F├Ârderschwerpunkten Demokratief├Ârderung, Vielfaltsst├Ąrkung und Extremismuspr├Ąvention haben.
  • Das Projekt muss im Erlanger Stadtgebiet stattfinden beziehungsweise der Erlanger Stadtgesellschaft zugutekommen.
  • Der Projektstart und das Projektende m├╝ssen in einer Zeitspanne von sechs Wochen liegen.
  • Es sind nur Projekte f├Ârderbar, die im aktuellen Kalenderjahr abgeschlossen sind.
  • Es k├Ânnen nur direkte Projektkosten gef├Ârdert wie z. B. f├╝r Personal, Honorare, Miete, Material
  • Die Plausibilit├Ąt von den Projektinhalten und die Wirtschaftlichkeit m├╝ssen in einem angemessenen Verh├Ąltnis zueinanderstehen.
  • Es k├Ânnen keine Bauma├čnahmen und Verpflegungspauschalen gef├Ârdert werden.
  • Es besteht kein Rechtsanspruch auf F├Ârderung.

Der Antrag muss Gender- & Diversity Mainstreaming und Inklusion als leitende Prinzipien beachten.

Wie geht es nach der Antragsstellung weiter?
Die lokale Koordinationsstelle pr├╝ft Ihren Antrag und wird sich mit Ihnen in Verbindung setzen, ggf. sind noch Anpassungen n├Âtig. Der Begleitausschuss oder das Jugendforum werden dann in ihrer jeweils n├Ąchsten Sitzung ├╝ber die F├Ârderw├╝rdigkeit z.B. entlang von ├ťbereinstimmung mit den Zielen und Inhalten des Programms diskutieren und abstimmen. In den darauffolgenden Tagen wird die lokale Koordinierungsstelle Sie ├╝ber den Status Ihres Projektantrages informieren.

Bei weiteren Fragen z.B. zur finanziellen Abrechnung oder einer*m passenden Referent*in sowie Kooperationsanfragen erreichen Sie uns am einfachsten per Mail.

Kontakt:
Fach- und Koordinationsstelle
Stadtjugendring Erlangen
Michael-Vogelstr. 1e
91052 Erlangen
09131 207449
demokratieleben@sjr-erlangen.de

Federf├╝hrendes Amt
B├╝ro f├╝r Chancengleichheit und Vielfalt/Internationale Beziehungen
Rathausplatz 1
91051 Erlangen
Zimmer 322
09131 861409
till.fichtner@stadt.erlangen.de

Weitere Informationen zu den Entscheidungsgremien Begleitausschuss und Jugendforum der ÔÇ×Partnerschaft f├╝r DemokratieÔÇť in Erlangen:

Begleitausschuss:
Der Begleitausschuss ist eines der zentralen Gremien der lokalen ÔÇ×Partnerschaft f├╝r DemokratieÔÇť. Es setzt sich aus Vertreter*innen der kommunalen Verwaltung und anderer staatlicher Institutionen sowie (mehrheitlich) lokalen Handlungstr├Ąger*innen aus der Zivilgesellschaft Erlangens zusammen. Die Vertreter*innen werden von der lokalen Koordinierungs- & Fachstelle vorgeschlagen und vom federf├╝hrenden Amt (Antidiskriminierungsstelle der Stadt Erlangen) f├╝r die Dauer von vier Jahren ernannt.
Die Aufgaben des Begleitausschusses in Kooperation mit der lokalen Fach- und Koordinierungsstelle beinhalten die Pr├╝fung der F├Ârderf├Ąhigkeit von Projekten sowie das Entscheiden ├╝ber die Vergabe von F├Ârdermitteln. Au├čerdem begleitet er die Umsetzung der lokalen Partnerschaft f├╝r Demokratie und setzt Impulse und Schwerpunkte.

Der Begleitausschuss kann im Jahr 2023 eine F├Ârdersumme in H├Âhe von 42.000 ÔéČ an Projekte vergeben. Dazu sind jedes Jahr mindestens drei Sitzungen anberaumt.

Jugendforum:
Das Jugendforum funktioniert ├Ąhnlich wie der Begleitausschuss: Interessierte Jugendliche zwischen 14 und 27 Jahren aus Erlangen k├Ânnen sich dort einbringen und ├╝ber ihre Vorstellungen, W├╝nsche und konkreten Projektideen zu den Inhalten der Partnerschaft f├╝r Demokratie austauschen. Vor allem aber gilt es, ├╝ber Antr├Ąge zu entscheiden, die an das Jugendforum gestellt werden. Dabei handelt es sich v.a. um Antr├Ąge, die zur Zielgruppe junge Menschen haben. Ein Mitglied des Jugendforums sitzt au├čerdem im Begleitausschuss.

Auch f├╝r das Jugendforum sind um die drei Sitzungen pro Jahr anberaumt. Es kann im Jahr 2023 eine F├Ârdersumme in H├Âhe von 10.000 ÔéČ an Projekte vergeben.

Du m├Âchtest Teil des Jugendforums werden und mitentscheiden? Schreib uns gerne eine kurze Nachricht mit einigen Informationen zu Dir und warum Du gerne mitmachen willst per E-Mail an demokratieleben@sjr-erlangen.de oder per WhatsApp an 0171 5844750. ┬á